Sun Ra Film: "Space is the place" läuft in Schwäbisch Hall

29.08.2017 22:41 von jazz (Kommentare: 0)

 

Photo des Pianisten Sun Ray von Hans Kumpf

 

 

Selten im Kino zu sehen: Klassischer Jazzfilm von John Coney mit und über den Pianisten Sun Ra läuft Anfang September in Schwäbsich Hall

 

 

Im Kalifornien der 70er Jahre träumt ein Mann von einer besseren Zukunft für die schwarze Bevölkerung der Vereinigten Staaten: Pianist Sun Ra (gespielt von Sun Ra selbst), der viele Jahre durch das Weltall und verschiedene Zeitdimensionen reiste, ist nach seiner Rückkehr auf die Erde bereit, seine Botschaft zu verkünden. Die Erlösung der Unterdrückten will er nicht etwa durch politische Reden erreichen, sondern durch die Macht der Musik, die er als intergalaktisches Medium der Friedensstiftung sieht. Der Film des Regisseurs John Coney entstand 1974.
 
Der Haller Hans Kumpf begegnete dem Mystiker Sun Ra  (1914-1993) erstmals 1970 bei den Donaueschinger Musiktagen und dann bei etlichen anderen Festivals. 1990 fragte Kumpf beim 1. Internationalen Jazz Festival in Moskau den bejahrten Künstler, ob für ihn das viele Reisen nicht sehr mühselig sei. Die Antwort des geistig in den Galaxien schwebenden Musikers: "Nein, gar nicht. Ich verweile ja auf dem gleichen Planeten."
 

Kino im Schafstall, Im Lindach 9, Schwäbisch Hall

 

Donnerstag, 7. September 2017
Freitag, 8. September 2017
jeweils 20 Uhr

 
(haku)
 

 

 

Jazzpages
Jazz in Deutschland

 

 

Link zur Website von fixcel records - Die aktuelle CD

Zurück

Einen Kommentar schreiben